Anleitung zur Karte

Dank Google Maps haben wir hier ein tolles Werkzeug, um für die Reiseplanung mit Wohnmobil entsprechende Übernachtungs- und Pausenplätze zu finden.

Das Potential der Karte wird hier kurz dargestellt.

Foto 1: Vergrößern - Verkleinern: durch die dicken blauen Pfeile markiert
a) links unten auf + oder - klicken oder
b) per Mausrad  oder
c) rechts oben auf das Fenster-Symbol klicken

Foto 2 = Karte vergrößert: die Ortschaften bzw. Markierungen für die Stellplätze sind schon übersichtlicher

Foto 2: Markierungen der Stellplätze

Foto 3 = per Mausklick auf eine Markierung öffnet sich links das Info-Fenster zu dem ausgewählten Stellplatz. Die wichtigsten Informationen werden hier dargestellt: Anschrift, Koordinaten, wenn vorhanden, Hinweis zu Kosten, Anzahl der Stellplätze sowie Hinweis zu Services wie Stromanschluß, Wasser und WC-Station. Wer dann mehr über den Platz erfahren möchte, klickt den dann folgenden Link. Es öffnet sich der entsprechende Blog-Eintrag mit ausführlichen Informationen und ggf. weiteren Fotos.
Foto 3: Kurzinfo zum Stellplatz

Foto 4 = ausführliche Stellplatz-Informationen, wenn verfügbar, werden hier im Blog angezeigt.
Foto 4: ausführliche Beschreibung mit Fotos

Foto 5: Auf der Karte einzelne Regionen auswählen
Wer z. B. nur die Region Süddeutschland benötigt, kann dies in der Kartenansicht steuern:
1. Mausklick auf das Steuersymbol (hier markiert durch den blauen Pfeil)
2. Nicht benötigte Bundesländer und Regionen deaktivieren, indem das Häkchen entfernt wird

Foto 5: Region-Auswahl steuern

Foto 6 und Foto 7:
Beispiel Süddeutschland: es  bleiben die Markierungen Baden-Württemberg und Bayern aktiv
Foto 6: Baden-Württemberg ausgewählt
Foto 7: Bayern ausgewählt
Foto 8: Gesamtansicht für Bayern und Baden-Württemberg
Foto 8: Ansicht Bayern und Baden-Württemberg

Foto 9: Teilen der Karte
Bei Mausklick auf das Share-Symbol (hier durch blauen Pfeil markiert) öffnet sich das Feld für Soziale Medien.
Foto 9: Symbol für "Karte teilen"
Foto 10: Teilen der Karte über Google+, Facebook, Twitter oder per E-Mail
Foto 10: Teilen der Karte
Foto 11: Karte in neuem Fenster öffnen (Symbol durch blauen Pfeil markiert)
Bei Mausklick auf das Fenster-Symbol wird die Karte als Großansicht in einem eigenen Fenster geöffnet und läßt sich dadurch noch besser navigieren.
Foto 11: Karte in eigenem Fenster öffnen
Foto 12: Steuerung der Kartenansicht
Foto 12: Steuerung der Karten-Ansicht
Foto 13: Nach Schließen der Kartenlegende hat man eine gut navigierbare Karten-Ansicht
Foto 13: Karten-Ansicht

Foto 14: Nach Auswahl eines Stellplatzes werden auch hier die Kurzinfos am linken Bildschirmrand eingeblendet.
Foto 14: Kurzinfos zum Stellplatz werden eingeblendet
:-) Das Beste zum Schluß
Google Maps wäre nicht das perfekte Werkzeug aus dem Hause Google ohne eine Suchfunktion!

Foto 15: Die Suchfunktion erreicht man über das Lupen-Symbol (siehe blauer Pfeil im Bild)



Foto 16: In das Suchfeld gebe ich, wie hier als Beispiel den Namen der Stadt MÖLLN ein. Unmittelbar darunter wird dann die Markierung für Mölln (in diesem Fall ein roter Punkt, weil der Stellplatz in Mölln gebührenpflichtig ist) angezeigt.
Damit mir die Details zu Mölln angezeigt werden, klicke ich auf den Bereich (2. blauer Pfeil)



Foto 17: Die Daten zu dem Stellplatz werden angezeigt (siehe Bereich links).
Der Punkt für Mölln wird mit einer weißen Umrandung in der Karte angezeigt (siehe Pfeil)
Damit man sich besser orientieren kann, wo denn die Stadt Mölln nun liegt, muss die Kartenansicht nur entsprechend verkleinert werden, damit man die Umgebung, Städte in der Nähe, Autobahnen, Landstraßen usw. im Zusammenhang sehen kann.


Foto 18: Falls zu einer gesuchten Stadt / Gemeinde kein Stellplatz eingetragen ist (in diesem Beispiel WIESBADEN), wird das Feld am linken Kartenrand wie folgt angezeigt:




Export / Import der Stellplatzdaten

Es ist ganz einfach die Stellplatzdaten als kml-Datei zu exportieren, damit Sie diese z.B. als Offline-Anwendung in Google Earth nutzen können. Die einzelnen Schritte sind nachfolgend dargestellt:

Bild 19.1
Zunächst den Befehl erteilen, dass die Karte in einem gesonderten Fenster geöffnet wird. Dafür das Symbol (hier durch blauen Pfeil markiert) klicken.


Bild 19.2
Der Stellplatzfinder wird nun komplett (auch mit dem Bedienfeld am linken Bildschirmrand) angezeigt. Nun das Befehlsfeld (hier durch blauen Pfeil markiert) anklicken.


Bild 19.3
Es öffnet sich ein kleines fly-out-Fenster zur Auswahl weiterer Befehle. Hier die Zeile mit dem Befehl KML herunterladen (siehe blauer Pfeil) anklicken.


Bild 19.4
Es öffnet sich ein weiteres Fenster zur Auswahl der Export-Möglichkeiten


Bild 19.5
Hier die Auswahl "Als KML-Datei statt als KMZ-Datei..." anklicken, die dann durch ein Häkchen markiert wird. Danach auf "OK" klicken - fertig. Die Datei sollte sich danach per Download auf Ihrem Gerät befinden.


Bild 19.6
Öffnen Sie nun die heruntergeladene Datei auf Ihrem Computer, wird der Stellplatzfinder mit all seinen Daten in Google Earth angezeigt.
Anmerkung: Selbstverständlich müssen Sie dafür Google Earth auf Ihrem Gerät ebenfalls installiert haben. Hier finden Sie Google Earth zum Download.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen